Justament Dez. 2008: (K)ein alter Hut

Udo Lindenbergs starkes Comeback

Thomas Claer

15 SCHEIBEN Cover udo_lindenbergEr war schon einer von gestern. Udo Lindenberg, der große Pionier der deutschsprachigen Rockmusik, drohte allmählich zur traurigen Figur zu werden. Bei YouTube fand man von ihm fast nur Parodien (darunter aber eine umwerfend komische von Helge Schneider). Ohne Plattenvertrag, nur mit Gastauftritten in den Musikvideos der jüngeren Kollegen, die ihn immerhin noch unermüdlich weiter verehrten, schlug er sich seit der Jahrhundertwende irgendwie durch. Bis endlich ein findiger Produzent, ein “Johnny Controlletti”, so hätte Udo früher gesagt, in diesem Frühjahr den alten Lindenberg neu erfand und mit ihm ein Album einspielte, das stärker geworden ist als fast alles von Udo seit den Siebzigern. Unglaublich frisch, ja regelrecht mitreißend klingt “Stark wie zwei”. Und Udos junge Freunde mischen auf der Platte so munter mit, dass es eine Freude ist: Jan Delay näselt mit Udo in “Ganz anders” um die Wette, Goldkehlchen Stefanie Kloß von “Silbermond” schmettert mit ihm in “Der Deal” ein grandioses Duett. Und sogar der allerdings auch nicht mehr ganz taufrische Helge Schneider hat maßgeblich am witzigen “Chubby Checker” mitgewirkt. Doch hätte auch diese hochkarätige Präsenz verpuffen müssen ohne den wahrhaft fulminanten Qualitätssprung im Songwriting des Zweiundsechzigjährigen. Man kann es natürlich auch so erklären, dass hier eben einfach die besten Ideen aus acht Jahren Eingang gefunden haben. Doch schließlich erreicht die Platte auch textlich ungeahnte Höhen: “Auch der härteste Scheiß/ geht irgendwann/ wieder vorbei”. Auf  diese glänzende Metapher wäre zweifellos sogar ein Bertolt Brecht stolz gewesen. Klar, man könnte es auch anders sagen, z.B.: “Immer, immer wieder geht die Sonne auf”. Das ist vom anderen Udo und auch nicht schlecht. Aber die Lindenbergische “Scheiß”-Metapher hat den Vorzug der einfach noch viel pointierteren Evidenz. Und alles andere, so heißt es auch auf der CD “geht uns am Arsch vorbei”. Im übrigen groovt die Scheibe von vorne bis hinten. Oder sagen wir: fast bis hinten. Die letzten vier Lieder fallen etwas ab. Hätte man die nicht einfach weglassen können? Aber das ist wieder die alte Diskussion, ob einem lieber Masse oder Klasse auf den Tonträgern geboten werden sollte. Klasse hat diese CD jedenfalls allemal. Das Gesamturteil lautet: voll befriedigend (12 Punkte).

Udo Lindenberg
Stark wie zwei
Starwatch (Warner) 2008
Ca. EUR 17,00
ASIN: B0014ZFMEE

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: